Rechenschwäche

Kleine Checkliste bei Rechenproblemen

von Dr. D. Obermann-Jeschke

Kennen Sie das von Ihrem Kind?

Ihr Kind ist clever, sie üben regelmäßig und trotzdem liegt seine Rechenleistung weit unter dem Niveau, welches aufgrund des Alters und der Beschulung zu erwarten ist?

Treffen einige nachfolgende Merkmale zu, könnte das ein Hinweis auf eine Rechenschwäche (Dyskalkulie) sein:

Das Kind:

  • rechnet zählend (Fingerrechnen)
  • verrechnet sich häufig um plus oder minus 1
  • verwechselt die Rechenarten
  • vertauscht Einer, Zehner und Hunderter 36 / 63
  • hat auffallend große Schwierigkeiten bei Textaufgaben
  • hat keine Vorstellungen von Größen und Gewicht
  • kann nicht mit Geld umgehen
  • lernt nur schwer die Uhr lesen

Rechenschwäche (Dyskalkulie) – Was ist das?

Rechenschwäche ist eine Entwicklungsstörung im Bereich des Verstehens, Erlernens und Anwendens mathematischer Grundkenntnisse. Die Erscheinungsformen und der individuelle Ausprägungsgrad können sehr unterschiedlich sein. Oft haben rechenschwache Menschen bereits beim Addieren und Subtrahieren extreme Schwierigkeiten. Eine Rechenschwäche hat nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun. Werden die richtigen Maßnahmen ergriffen, können auch rechenschwache Menschen die Mathematik verstehen lernen und ihren Alltag mit Abrechnungen, Kontoführungen etc. meistern.

Deshalb: Spielen Sie kein Zahlen-Roulette. Gehen Sie auf Nummer Sicher und lassen Sie sich beraten.